Tattoopflege

Die Folie mind. 6h bis max. 24h darauf lassen; entfernen; danach mit lauwarmen Wasser abwaschen – ca. 1h bis 1,5h ablüften lassen.
Danach mit einer Tattoo-Pflegesalbe eincremen.
Diese sollte mehrmals täglich hauchdünn aufgetragen werden, damit das Tattoo nicht austrocknet.
Der Schorf, der sich bildet, nicht abkratzen!
Bis der Schorf von alleine abgefallen ist:
NICHT Baden gehen; NICHT übermäßig Schwitzen; beim Duschen wasserdicht abkleben, so dass keine Seife und Shampoo an das frische Tattoo gelangen.
Wenn der Schorf abgefallen ist, sollte noch weiterhin 1 – 2 mal tägl. eingecremt werden.
Desweiteren ist darauf zu achten, dass für mind. 6 Wochen keine direkte UV-Strahlung an das Tattoo gelangt (Sonne und Solarium).
Für die Pflege ist zu verwenden: Tattoosalbe, Dexpanthenol-Emulsion
Wichtig: Keine Vaseline oder Melkfett für die Pflege verwenden, da diese Produkte Zugsalben sind und die Farben aus der Haut ziehen.

Es wird keine Garantie übernommen, bei Nichtbeachtung dieser Pflege-Tipps.

Tägliche Pflege eines frischen Piercings

Ein frisches Piercing ist wie eine offene Wunde zu betrachten; es besteht immer die Gefahr einer Infektion. Deshalb muss ständig auf ausreichende Sauberkeit und Hygiene geachtet werden

Bei jedem frischen Piercing kann es zu leichteren Blutungen kommen, die nach kurzer Zeit wieder aufhören; auch Schwellungen und Rötungen können auftreten.
Diese Erscheinungen klingen bei kühlenden Maßnahmen schnell ab; bei Schwellungen im Mundbereich Eiswürfel lutschen – KEIN Speiseeis.
Bis zur völligen Abheilung sollten alle Infektionsquellen wie:
Sauna, Schwimmbad und Solarium,
so wie der Kontakt mit fremden Körperflüssigkeiten (Speichel, Sperma etc.) vermieden werden.

Das Piercing: NICHT unnötig berühren; NICHT daran herum spielen; NICHT daran ziehen; keine sonstigen Manipulationen vornehmen, da der Stichkanal sonst einreißen kann. Dadurch kann der Piercingschmuck abgestoßen werden, d.h. er kann herauswachsen.

Das Piercing muss 2 – 3 mal täglich gepflegt werden.

1. Vor der Berührung des Piercings, die Hände mit PH – neutraler Seife waschen (z.B. Seba Med Waschlotion – in der Apotheke erhältlich)

2. An den Wundrändern und am Schmuckstück bilden sich Krusten aus Lymphflüssigkeit und Blut. Zum Reinigen und zum Lösen der Krusten wird Octenisept Wund- und Desinfektionsspray (Apotheke) empfohlen. Aufsprühen; kurz einwirken lassen; dann mit Zellstoff oder Küchentüchern (ZEWA) vorsichtig reinigen; danach ein wenig Tyrosur Gel (Apotheke) dünn auftragen

3. Bei Piercings im und um den Mundbereich (Zunge, Lippe) ist nach jeder Nahrungsaufnahme mit einer antibakteriellen Mundspülung z.B. Odol Med oder Kamillan (verdünnt) zu spülen.
2 – 3 Tage nicht Rauchen.

4. Bei Nabelpiercings ist auf locker sitzende Kleidung zu achten, keine Gürtel.

5. Nabel- und Brustwarzenpiercings die ersten 3 Tage abgedeckt lassen.

6. Bei einem Nasen- bzw. Augenbrauenpiercing sollte darauf geachtet werden, dass es mit einem kleinen Pflaster in der Nacht die ersten 14 Tage fixiert wird.

7. Bei einem Intimpiercing ist darauf zu achten, dass die Kleidung nicht zu eng anliegt; durch das Reiben zu enger Hosen können große Schmerzen hervorgerufen werden, auch Entzündungen können dadurch entstehen.
Bei Intimpiercing einer Frau wäre es ratsam, während der Abheilzeit keine Stringtangas zu tragen. In den ersten 3 Wochen sollten Slipeinlagen getragen werden.
Zusätzlich sollte für mind. 4 – 6 Wochen auf Sex verzichtet werden!

Viel Spaß mit dem neuen Piercing